Zur Unternehmensseite
Willkommen
Unser Behandlungskonzept
Team & Kontakt
Willkommen

Alterstraumatologisches Zentrum (ATZ)

Brüderhaus Koblenz

Der demografische Wandel schreitet weiter voran, dies belegen aktuelle Zahlen: In Deutschland leben derzeit mehr als zwölf Millionen Menschen, die älter als 65 Jahre sind, und mehr als vier Millionen Menschen, die bereits älter als 80 Jahre sind. Mit zunehmendem Alter steigt jedoch auch das Risiko für Sturzereignisse. Ein Drittel der über 65-jährigen Menschen stürzt jedes Jahr, davon wiederum die Hälfte mehrmals. Jeder 20. Sturz hat fatale Konsequenzen und führt zu einer Fraktur.

Ältere Patienten nach einem solchen Unfall im Krankenhaus zu versorgen, erfordert nicht nur unfallchirurgische, sondern auch geriatrische Kompetenzen. Erst die enge Kooperation zwischen Ärzten der Fachrichtungen Unfallchirurgie und Geriatrie ermöglicht es, auf die spezielle Herausforderung des älteren Patienten angemessen zu reagieren. In unserem Zentrum für Alterstraumatologie am Katholischen Klinikum Koblenz · Montabaur stellen wir vom ersten Tag an sicher, dass unsere Patienten von Ärzten beider Fachrichtungen gemeinsam betreut werden - und ermöglichen damit eine bestmögliche Versorgung des Patienten.

Das interdisziplinäre und multiprofessionelle Konzept

Das Konzept des Zentrums für Alterstraumatologie (ATZ) am Katholischen Klinikum stellt das Erreichen folgender Ziele sicher:

  • Bestmögliche Wiederherstellung bzw. Erhaltung und Förderung der Unabhängigkeit und Eigenständigkeit der verletzten alten Menschen, wenn diese durch einen Unfall oder ein Trauma in Kombination mit bereits bestehenden Krankheiten und/oder Behinderungen gefährdet oder beeinträchtigt sind.
  • Individuelle Entlassungsplanung für alterstraumatologische Patienten. Das multiprofessionelle Handeln trägt durch angemessene Maßnahmen zur Lebenszufriedenheit des alten Menschen bei und fördert seine Lebensqualität.

Die Schwerpunkte sind die direkte Zusammenarbeit zwischen Unfallchirurg und Geriater am Patientenbett während des gesamten Aufenthalts der Patienten sowie die aktivierend-therapeutische Pflege, die alltagsorientierte Physio- und Ergotherapie, Logopädie, Psychologie und eine qualifizierte Sozialarbeit. Jede Berufsgruppe trägt mit ihrem Handeln zu einem ganzheitlichen Verständnis des Patienten bei.

So erreichen Sie uns

Alterstraumatologisches Zentrum (ATZ)
Katholisches Klinikum Koblenz · Montabaur
Brüderhaus Koblenz
Kardinal-Krementz-Str. 1-5
56073 Koblenz

Patienteninformation zum Download

Anfahrt & Parken

Parken und barrierefreier Gebäudezugang

Parkplätze für Patienten und Besucher finden Sie im "Parkhaus Obere Löhr" und direkt am Brüderhaus.

Bei der Programmierung Ihres eigenen Navigationssystems geben Sie bitte als Ziel "Parkhaus oder Parkplatz Obere Löhr, Karthäuserstraße" ein. So erreichen Sie die gemeinsame Einfahrt des öffentlichen Parkplatzes und des Parkplatzes am Brüderhaus.

Bitte beachten Sie, dass die ausgewiesenen Behindertenparkplätze nur mit entsprechendem Ausweis genutzt werden können.

Brüderhaus Koblenz 

Bus- und Bahnverbindungen

Das Brüderhaus liegt etwa 3 Minuten vom Hauptbahnhof entfernt. Mit der Linie 3 erreichen Sie die Innenstadt (Löhrcenter) bzw. von dort die Haltestelle Brüderhaus.


Für detaillierte Fahrpläne klicken Sie bitte auf einen der unten angegebenen Links.

Fahrplanauskunft evm

Fahrplanauskunft RMV

Fahrplanauskunft Deutsche Bahn AG

Unser Behandlungskonzept

Unser Behandlungskonzept

Die Identifikation und Behandlung alterstraumatologischer Patienten beginnt bereits mittels Screening-Verfahren in der Notaufnahme. Je nach Schwere der Verletzung und Relevanz der Nebenerkrankungen erfolgt entweder die sofortige operative Versorgung oder die Aufnahme des Patienten auf der Station. Dort wird eine konservative oder präoperative Therapie eingeleitet, auf die - falls notwendig - zu einem späteren Zeitpunkt eine Operation folgt.

Auch für die weitere Versorgung ist das interdisziplinäre Behandlungsteam zuständig. Dabei verlagern sich in der Regel die Schwerpunkte im Verlauf des Behandlungsbedarfs von der Unfallchirurgie zur Geriatrischen Frührehabilitation. Das Team der Alterstraumatologie entwickelt individuelle und ganzheitliche Diagnose- und Therapiekonzepte, die auf die speziellen Bedürfnisse eines jeden Patienten abgestimmt sind. Wesentlicher Vorteil für den Patienten ist die kontinuierliche Betreuung durch ein Team verschiedener Facharztdisziplinen, Pflegekräften und Therapeuten auf einer Station.

Unser Ziel: ein Höchstmaß an Gesundheit und Wohlbefinden ermöglichen, dabei die Selbstständigkeit und Mobilität fördern und zugleich Helfer sein auf dem Weg hin zu mehr körperlicher und geistiger Vitalität.

Team & Kontakt

Das Team des Alterstraumatologischen Zentrums am KKM ist jederzeit Ansprechpartner für Patienten und Angehörige. Zögern Sie nicht, uns bei Rückfragen zu kontaktieren. Wir geben Ihnen gerne Auskunft und Hilfestellung.

Ärzteteam

Dr. med. Martin Haunschild
Chefarzt Klinik für Orthopädie/Unfallchirurgie, Endoprothetik und Kinderorthopädie, Ärztlicher Direktor
Katholisches Klinikum Koblenz · Montabaur
Brüderhaus Koblenz
Kardinal-Krementz-Str. 1-5
56073 Koblenz
Dr. med. Ralph Schulz
Chefarzt der Klinik für Akutgeriatrie
Facharzt für Innere Medizin, Geriatrie, Palliativmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe-DHL
Brüderkrankenhaus Montabaur
Koblenzer Straße 11-13
56410 Montabaur
Juri Kloz
Oberarzt der Klinik für Orthopädie/Unfallchirurgie, Endoprothetik und Kinderorthopädie
Brüderhaus Koblenz
Kardinal-Krementz-Str. 1-5
56073 Koblenz
Details

Diese Website verwendet Cookies.
Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Nutzungsverhalten zu sammeln. Personenbezogene Daten werden von uns nicht erhoben und bedürfen, wie z. B. bei der Nutzung von Kontaktformularen, Ihrer expliziten Zustimmung. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig und für die Nutzung der Webseite nicht notwendig.