BBT-Gruppe
 
 
 
 
 
Stroke Unit (Schlaganfalleinheit)
Willkommen
Unsere Leistungen
Team & Kontakt
Fachinfos

Stroke Unit (Schlaganfall-Einheit)

Schlaganfall - Stroke Unitzoom

Brüderhaus Koblenz

Die Neurologische Klinik hat eine von der Deutschen Schlaganfallgesellschaft als überregionale Stroke Unit zertifizierte Schlaganfallspezialstation. Die Stroke Unit umfasst 10 Betten und ist mit sämtlichen modernen Diagnostikmöglichkeiten ausgestattet.

In enger Kooperation mit den radiologischen und neuroradiologischen Partnern besteht jederzeit die Möglichkeit einer zerebralen Computertomographie, Kernspintomographie, digitalen Subtraktionsangiographie, einschließlich intraarterieller interventioneller Verfahren zur Rekanalisation verschlossener Hirngefäße.

Die kontinuierliche Betreuung ist durch Ärzte, Pflegekräfte und nicht-ärztliche Therapeuten wie Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden gewährleistet.
 
Die Betreuung Schwerstkranker auf der Intensivstation erfolgt durch das ärztliche Team der Neurologischen Klinik zusammen mit der für die interdisziplinäre Intensivstation bettenführenden Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin. Patienten mit Bewegungsstörungen werden in der neurologischen Abteilung besonders intensiv betreut. Vorbereitung und Nachbehandlung bei Patienten mit Hirnschrittmachern, Pumpensystemen, etc. sind möglich, außerdem wird ein Konzept für die multimodale Komplexbehandlung für Parkinsonerkrankungen vorgehalten. Eine bedeutende Rolle spielen auch hierbei die nicht medikamentösen Therapieformen.
 
In der ambulanten Versorgung existieren eine spezielle Therapiesprechstunde für Bewegungsstörungen mit Therapie durch Botulinumtoxin und eine Sprechstunde für die Durchführung zerebrovaskulärer Ultraschalluntersuchungen. Privatärztliche Sprechstunden werden vom Chefarzt und zwei Oberärzten angeboten.

Im Notfall

Bei Verdacht auf Schlaganfall rufen Sie sofort die 112

  • Erklären Sie, dass Verdacht auf einen Schlaganfall besteht, damit die Leitstelle keinen einfachen Krankenwagen, sondern einen Rettungswagen mit Notarzt schickt
  • Nennen Sie Ihren Namen, danach Namen und Adresse des Patienten
  • Beschreiben Sie, wie man Sie rasch findet und sorgen Sie dafür, dass das Haus bei Dunkelheit gut beleuchtet ist
  • Lagern Sie den Patienten mit etwas erhöhtem Oberkörper und achten Sie darauf, dass er nicht friert. Öffnen Sie einengende Kleidung und versuchen Sie Ruhe auszustrahlen.

Wie erkenne ich einen Schlaganfall?

  • Person sieht Doppelbilder bzw. erkennt nur auf einer Gesichtshälfte die Fingerbewegung
  • Eine Gesichtshälfte ist unbeweglich und „hängt herunter“
  • Ein Arm mit nach oben gedrehten Handflächen sinkt nach innen ab oder dreht sich bzw. nur ein Arm sinkt herab
  • Die Sprache klingt verwaschen oder das Sprechen ist stockend und dauert zu lange
    • Lockern Sie beengende Kleidungsstücke. Bringen Sie den Betroffenen in eine stabile Seitenlage.
    • Entfernen Sie alles, was dem Betroffenen den Erstickungstod bringen könnte. Dies bedeutet, dass die Mundhöhle frei von gröberen Essensresten oder auch von einer Zahnprothese sein muss! 
    • Beruhigen Sie den Betroffenen!
    • Notieren Sie für den Notarzt die Uhrzeit, wann die Schlaganfallsymptome begonnen haben und schreiben die Arzneimittel auf, die der Betroffene regelmäßig einnimmt.
    • Falls möglich, geben Sie diese Medikamente dem Notarzt auch mit.
    • Behalten Sie die Ruhe, bis der Notarzt kommt. 
    • Falls möglich, packen Sie eine Reisetasche oder einen kleinen Koffer für den Krankenhausaufenthalt. 

    Sie haben unter Berücksichtigung der oben erwähnten Maßnahmen alles für den Betroffenen getan, was in Ihrer Macht stand!

    Patienteninfo zum Download

     

    Unsere Leistungen - für Ihre Gesundheit

    Leistungsspektrum Neurologie

    • Schlaganfallakutversorgung
    • neurologische Intensivmedizin (interdisziplinäre Intensivstation)
    • Liquordiagnostik
    • ambulante Beratung und Untersuchung von Parkinsonpatienten (auf Überweisung)
    • Botulinumtoxininjektion in Gesichtsmuskeln (auf Überweisung)
    • Elektrophysiologische Diagnostik:
    1. Neurographie
    2. Myographie
    3. evozierte Potentiale
    4. Elektroenzephalographie (papierloses EEG)
    5. Nystagmographie
    6. autonome Funktionsmessungen
    7. Magnetstimulation
    • Untersuchung der hirnversorgenden Gefäße (bei stationären Patienten)
    1. cw-Dopplersonographie extrakraniell
    2. pw-Dopplersonographie intrakraniell (TCD)
    3. Monitoring zur Emboliedetektion
    4. Duplexsonographie auch mit Kontrastmittel (auch auf Überweisung)
    • radiologische Untersuchungen in Zusammenarbeit mit der Praxis Dr. von Essen (bei stationären Patienten)
    1. Computertomographie einschließlich CT-Angiographien
    2. Kernspintomographie einschließlich diffusionsgewichteter Sequenzen und Kernspinangiographien
    • Interventionelle Radiologie mit der Möglichkeit zu lokaler Lysetherapie in der Radiologischen Abteilung des Marienhofes
     

    Wir sind für Sie da

    Das Team der Stroke Unit ist jederzeit Ansprechpartner für Patienten und Angehörige.

    Zögern Sie nicht, uns bei Rückfragen zu kontaktieren. Wir geben Ihnen gerne Auskunft und Hilfestellung. Durch unsere enge Zusammenarbeit mit den weiteren Fachabteilungen des Katholischen Klinikums Koblenz · Montabaur gewährleisten wir eine Diagnostik und Therapie auf höchstem medizinischem Niveau.

    Chefarzt

    Wöhrle, Johannes

    Chefarzt der Klinik für Neurologie & Stroke Unit
    Katholisches Klinikum Koblenz · Montabaur
    Brüderhaus Koblenz

    Kardinal-Krementz-Str. 1-5
    56073  Koblenz
    Tel: 0261-496-6445
    Fax:0261-496-6280
    neurologie@kk-km.de

    Sekretariat

    Ruckes, Elke

    Sekretariat der Klinik für Neurologie/Stroke Unit
    Katholisches Klinikum Koblenz · Montabaur
    Brüderhaus Koblenz

    Kardinal-Krementz-Str. 1-5
    56073   Koblenz
    Tel: 0261-496-6436
    Fax:0261-496-6280
    neurologie@kk-km.de

    Sekretariat der Klinik für Neurologie/Stroke Unit
    Katholisches Klinikum Koblenz · Montabaur
    Brüderhaus Koblenz

    Kardinal-Krementz-Str. 1-5
    56073 Koblenz
    Tel: 0261-496-6445
    Fax:0261-496-6280
    neurologie@kk-km.de

    Oberärzte

    Oberarzt der Klinik für Neurologie & Stroke Unit
    Katholisches Klinikum Koblenz · Montabaur
    Brüderhaus Koblenz

    Kardinal-Krementz-Str. 1-5
    56073 Koblenz
    Tel: 0261-496-6445
    neurologie@kk-km.de

    Marczynski, Ulrich

    Oberarzt der Klinik für Neurologie & Stroke Unit
    Katholisches Klinikum Koblenz · Montabaur
    Brüderhaus Koblenz

    Kardinal-Krementz-Str. 1-5
    56073 Koblenz
    Tel: 0261-496-6445
    neurologie@kk-km.de

    Werner, Ralph

    Oberarzt der Klinik für Neurologie & Stroke Unit
    Katholisches Klinikum Koblenz · Montabaur
    Brüderhaus Koblenz

    Kardinal-Krementz-Str. 1-5
    56073 Koblenz
    Tel: 0261-496-6445
    neurologie@kk-km.de

    Schmidt , Nikolaus

    Oberarzt der Klinik für Neurologie & Stroke Unit
    Klinikum Koblenz · Montabaur
    Brüderhaus Koblenz

    Kardinal-Krementz-Str. 1-5
    56073  Koblenz
    Tel: 0261-496-6445
    neurologie@kk-km.de

     

    Von Arzt zu Arzt

    Im engen Austausch mit Ihnen möchten wir den uns anvertrauten Patienten eine optimale diagnostische und therapeutische Versorgung ermöglichen und weitere Behandlungsschritte gemeinsam mit Ihnen abstimmen.

    Benötigen Sie Informationen oder haben Sie Fragen zur Behandlung Ihres Patienten? Sprechen Sie uns an:

    Wöhrle, Johannes

    Chefarzt der Klinik für Neurologie & Stroke Unit
    Katholisches Klinikum Koblenz · Montabaur
    Brüderhaus Koblenz

    Kardinal-Krementz-Str. 1-5
    56073  Koblenz
    Tel: 0261-496-6445
    Fax:0261-496-6280
    neurologie@kk-km.de

    Apparative Ausstattung

    Die Stroke Unit umfasst 10 Betten und ist mit sämtlichen modernen Diagnostikmöglichkeiten ausgestattet.

    Es werden sämtliche moderne Ultraschallmethoden einschließlich Dopplersonographie und farbcodierte Duplexsonographie für die Diagnostik an extrakraniellen hirnzuführenden und intrakraniellen Hirngefäßen, funktionelle Dopplersonographie und kontrastmittelgestützte Doppler- und Duplexsonographie durchgeführt.

    Elektrophysiologische Methoden umfassen Elektroenzephalographie, Elektroneurographie, Elektromyographie, evozierte Potentiale, autonome Testungen, transkranielle Magnetstimulation, Elektronystagmographie.

    Spezielle Therapieverfahren umfassen neben der akuten Schlaganfallbehandlung mit allen Therapieoptionen auch für Bewegungsstörungen die Indikationsstellung und Organisation der tiefen Hirnstimulation einschließlich Nachsorge mit Programmierung von Hirnschrittmachern.

    Bewerberinformationen

    Weiterbildungsermächtigung Neurologie 4 Jahre

    Leistungsschwerpunkte

    Leistungsschwerpunkte sind Diagnostik und Therapie zerebrovaskulärer Erkrankungen wie Hirninfarkt, Hirnblutungen, Hirngefäßerkrankungen, von Bewegungsstörungen, wie Morbus Parkinson, Dystonie, Tremor, Kleinhirnerkrankungen, neuroimmunologischen Erkrankungen, wie Multiple Sklerose, peripher demyelinisierende Erkrankungen, Myasthenie, etc., neuromuskuläre Erkrankungen und Anfallserkrankungen.